Home/YOKO ONO/Events & Exhibitions News/Events & Exhibitions/Group Show: NochNichtMehr [Heinrich Boell foundation, Berlin, Germany]

Group Show: NochNichtMehr [Heinrich Boell foundation, Berlin, Germany]

nnm

NochNichtMehr – Handeln im unmarkierten Raum

Mi, 9.9.09 19 Uhr Heinrich-Böll-Stiftung
bis Sa, 10.10.09 19 Uhr
Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin

nochnichtmehr – Handeln im unmarkierten Raum

Ausstellung / Vernissage
Während wir noch dabei waren, die neue Unübersichtlichkeit nach 1989 zu erlernen, wies das Internet bereits neue Wege in ein beschleunigtes und global vernetztes Zeitalter. Und als wir glaubten, die Kultur des neuen Kapitalismus endlich durchschaut zu haben, crashten die Lehmann Brothers und damit eine ganze Wirtschaftsordnung ins Bodenlose. Was sind die Lehren aus dem wiederholten Systemkollaps?

Das Projekt:
Mit den Mitteln der zeitgenössischen bildenden Kunst möchte die Heinrich-Böll-Stiftung die Haltungen und Handlungsoptionen untersuchen, die sich aus solchen existenziellen Umbruchssituationen ergeben.”nochnichtmehr” soll gezielt einen Kontrapunkt setzen zum gegenwärtigen Krisen-Lamento, das die Öffentlichkeit eher lähmt, anstatt einen produktiven Umgang mit den strukturellen Herausforderungen zu beflügeln. Im Super-Gedenkjahr 2009 schlägt es keine rückwärtsgewandte Perspektive vor, sondern bietet einen gedanklichen Raum, um gemeinsam Zukunftstauglichkeit zu erarbeiten.

Die Ausstellung:
Im neuen Gebäude der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin-Mitte versammeln Nevin Aladag, Lucia Dellefant, Ralf Homann, Martin Kaltwasser, Andreas Mayer-Brennenstuhl, Yoko Ono, Elodie Pong, Oliver Ressler, Johannes Stüttgen, Albrecht Wild, Georg Winter und Hans Winkler ihre unterschiedlichen Positionen. Dabei haben sie vor allem konzeptuelle und temporäre Arbeiten entwickelt – Kunst, die nicht nur in einem geschlossenen Showroom funktioniert, sondern nach außen verweist.

Im künstlerischen Schaffensprozess sind Krisen etwas Alltägliches – der „unmarkierte Raum“ löst hier zwar auch Unbehagen aus, gibt aber gleichzeitig erst die Freiheit, kreativ zu denken und zu handeln. Welchen Lerneffekt könnte die Gesellschaft aus der experimentellen Herangehensweise von Kunst beziehen? Inwiefern hat sich Kunst ein Anrecht als „proto-politische“ Sphäre erworben? Auf welche neu entstandenen Interventionsansätze und Teilöffentlichkeiten kann man heute bauen?

Das Symposium:
Die von Kai Bauer kuratierte Ausstellung beginnt am 9. September um 19 Uhr (Vernissage) und wird am 10. Oktober mit einem halbtägigen Symposium enden: Eine Diskussion mit Beatrice von Bismarck, Alice Creischer und Christoph Menke soll dem Möglichkeitsraum von Gegenwartskunst nachspüren, Klaus von Beyme wird in einem Vortrag an die Avantgarden der klassischen Moderne erinnern. Wir möchten Sie herzlich einladen, “nochnichtmehr” dabei zu sein.

Informationen:
Jan Engelmann
E-Mail: [email protected]
Fon: 030-28534-252
Veranstalter Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin
Veranstaltungs- ort Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin
Raum: Foyer
10117 Berlin, Schumannstr. 8
Mit der S-Bahn oder mit der U-Bahn bis Bahnhof Friedrichstraße. Ausgang über die Spree, dann Albrechtstraße, Reinhardtstraße überqueren und nach links in die Schumannstraße.

NochNichtMehr – Handeln im unmarkierten Raum

09.09.09 19 o’clock Heinrich Boell foundation
to 10.10.09 19 o’clock Heinrich Boell foundation, Berlin

nochnichtmehr – Handeln im unmarkierten Raum
still not more – acting in the unmarkierten area

Exhibition/Vernissage
While we were still about to learn the new vagueness after 1989 the Internet pointed already new ways into an accelerated and global interlaced age. And as we believed, the culture of new capitalism finally check up to have, crashten the Lehmann Brothers and thus a whole economic system in ground lots. What are the theories from the repetitive system collapse?

The project:
With the means of the contemporary forming art the Heinrich Boell foundation would like to examine the attitudes and action options, which result from such existenziellen radical change situations. “is still not more” aimed a counterpoint to set to the present crisis Lamento, which immobilizes the public rather, instead of accelerating productive handling the structural challenges. In the superintending year 2009 it suggests no backwards-turned perspective, but offers a mental area, in order to compile future pilot equationness together.

The exhibition:
In the new building of the Heinrich Boell foundation in Berlin-Mitte Nevin Aladag, Lucia Dellefant, Ralf Homann, Martin Kaltwasser, Andreas Mayer-Brennenstuhl, Yoko Ono, Elodie Pong, Oliver Ressler, Johannes Stüttgen, Albrecht Wild, Georg Winter und Hans Winkler their different positions. They developed above all conceptual and temporary work – art, which does not only function in a closed Showroom, but outward refer.

In the artistic work process crises are something ordinary – “Unmarked Area” releases here also uneasiness, gives however at the same time only the freedom to think and act creatively. Which learning effect could the society from the experimental approach of art refer? To what extent did art acquire itself a claim as „per-ton-political “sphere? On which can one build intervention beginnings and partial publicnesses developed again today?

The symposium:
The exhibition curated by Kai Bauer begins on 9 September at 19 o’clock (Vernissage) until 10 October with a halbtägigen symposium will end: A discussion with Beatrice von Bismarck, Alice Creischer and Christoph Menke is to after-feel the possibility area of present art, Klaus von Beyme in a lecture of the avant-gardes of the classical modern trend will remind. We would like to invite you cordially to be “still not more” thereby.

Information:
Jan Engelmann
Email: [email protected]
Fon: 030-28534-252

Heinrich Boell Foundation
Entrance hall, Schumannstr. 8, 10117 Berlin, Germany.

With the rapid-transit railway or with the underground to station Friedrichstraße. Exit over the Spree, then Albrechtstraße, Reinhardtstraße cross and to the left into the Schumannstraße.


Freedom.300dpi
Yoko Ono: Freedom (1971)

L1010107
Yoko Ono: My Mommy Is Beautiful

YO-touchmeIII-1-1
Yoko Ono: touch me iii

YO-touchmeIII-2-1
Yoko Ono: touch me iii

YO-touchmeIII-3-1
Yoko Ono: touch me iii

Facebook Comments

comments

2009-09-08T15:09:04+00:00 August 20th, 2009|Events & Exhibitions|